27.04.2013, von Frank Winterfeldt

Zu Besuch bei der Flughafenfeuerwehr

Stuttgart. Mitglieder der Jugend- und Grundausbildungsgruppe besuchten am 27.4.13 die Flughafenfeuerwehr Stuttgart.

Mit einem größeren Zeitpuffer im Gepäck betraten gegen 13 Uhr siebzehn Helfer in Jugend- und Aktivenuniform das Terminal 2 am Stuttgarter Flughafen. Nach einem längeren Marsch im Inneren des Gebäudes betraten sie die Sicherheitsschleuse, wo jeder von ihnen aufgrund der Stahlkappen in den Stiefeln und weiterer Metallaccessoires an der Uniform noch einmal von Hand durch das Sicherheitspersonal untersucht werden musste.

Mit einem Spezialbus, in dem normalerweise Reisende von oder zu ihrem Flugzeug gebracht werden, fuhren die THWler über das Rollfeld und konnten so schon den ersten Passagierjet abheben sehen. Nachdem der Busfahrer einem weiteren Flugzeug die Vorfahrt überlassen hatte, erreichte die Gruppe das Gebäude der Flughafenfeuerwehr, wo sie zunächst einen Überblick über die Unterkunft erhielten.

Auch wenn die Jugendlichen den Anblick großer und schwerer Fahrzeuge vom eigenen Ortsverband aus gewöhnt sind, staunten sie doch nicht schlecht, als sie die Flugfeldlöschfahrzeuge erblickten. Nicht nur die Maße, auch die Masse von über 40 Tonnen bei einem Löschwasservorrat von 12,5 Tonnen beeindruckte die Junghelfer schwer.

Staunend und auch ein wenig neidisch begaben sich die THW-Helfer zu den nächsten Fahrzeugen, die alle noch brandneu wirkten.

Nach einer Stunde ließen sich einige der Besucher dann erschöpft auf umherstehende Kisten nieder, die randvoll mit Feuerlöschern gefüllt waren. „Die sind alle aus den Flughafengebäuden“, erfuhren die Junghelfer. Denn auch für den Brandschutz sind die Feuerwehrleute verantwortlich, und so müssen sie jeden Feuerlöscher einmal im Jahr kontrollieren.

Bei einer kurzen Übersicht über Einsätze der Feuerwehr entdeckte der stellvertretende Ortsbeauftragte Bernd Braun auf einem Bild ein blaues Fahrzeug des THW. Erfreut erfuhr er, dass der Ortsverband Neuhausen die Flughafenfeuerwehr schon des Öfteren unterstützte.

Für das Abschlussbild wurde extra eines der echten Schätze der Feuerwache aus der Halle gefahren und die Helfer versammelten sich vor dem über 1 Mio. € teuren Gerät. Danach hieß es „Aufsitzen“, woraufhin die THWler wieder ihre eigenen Fahrzeuge bestiegen und zurück zur Unterkunft fuhren.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: