03.03.2019, von Frank Winterfeldt

Hambrücken im Faschingsfieber

THW unterstützt Malteser

Der Koordinator im FüKW bei der Arbeit

Mit dem Führungskraftwagen und zwei Einsatzkräften der Fachgruppe Führung und Kommunikation unterstützte das Pforzheimer THW die Kameradinnen und Kameraden des befreundeten Malteser Hilfsdienstes in Bruchsal. 24 Sanitäterinnen und Sanitäter stellten während des 37. Hambrücker Faschingsumzug den Sanitätsdienst. Vier Sanitätstrupps zu Fuß, eine arztbesetzte Unfallhilfsstelle, eingerichtet in der Hambrücker Lußhardthalle und fünf Sanitätsfahrzeuge koordinierte der Sanitätseinsatzleiter der Bruchsaler Malteser über Funk. Ebenso musste die Verbindung zur Rettungsleitstelle sowie zur Einsatzleitung von Polizei und Feuerwehr sichergestellt werden.

Fast 60 Gruppen, Guggenmusiker, Motivwagen und Narrenzünfte aus der Region zogen bunt verkleidet und geschminkt durch die Hambrücker Innenstadt. Mehrere Tausend Besucher säumten die Straßen, durch die sich der närrische Lindwurm schlängelte.

Schon vor Beginn des Faschingsumzuges hatten die Sanitäterinnen und Sanitäter der Malteser aus Bruchsal, die von den benachbarten Malteser-Standorten Wiesloch und Schwetzingen unterstützt wurden, alle Hände voll zu tun. Bis zum Ende des närrischen Treibens mussten 18 Personen Hilfe geleistet werden. Acht Patienten, überwiegend Jugendliche, waren so stark alkoholisiert, dass sie in der Kliniken weiter versorgt werden mussten.


  • Der Koordinator im FüKW bei der Arbeit

  • Infrastruktur für die Sanitätseinsatzleitung: Der Führungskraftwagen der FgR. FK

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: